Praxis für Allgemeinmedizin 
Dres. med. Klaus und Andrea Egen

Aktuelles

Aktuelle Patienteninformationen zum Verhalten bei Verdacht auf Infekt mit Coronarvirus

Aufgrund der in diesem Fall notwendigen Isolationsmaßnahmen:

Bitte dringend zunächst die Praxis telefonisch kontaktieren.
Ohne vorherige telefonische Anmeldung erfolgt keine Diagnostik!!!

Wir beraten Sie gerne und vereinbaren in begründeten Verdachtsfällen eìnen Termin für Sie bei der zentralen Untersuchungsstelle des Gesundheitsamtes Bochum.

Oder Sie wenden sich direkt an die Info-Hotline mit der Telefonnummer: 0234 - 910 55 55 (täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr)

Gesundheitsamt Bochum
Westring 28-30 in 44777 Bochum
Tel.: 0234 - 910 55 55 (Info-Hotline)
Fax: 0234-9101399
E-Mail: Amt53@bochum.de


Weitere Empfehlungen vom Bundesgesundheitsministerium und RKI:

  • Meiden Sie möglichst den Kontakt zu Drittpersonen bis zur Klärung, um das Virus möglichst wenig weiter zu verbreiten.
  • Halten Sie Abstand zu anderen Personen von 1-2 m
  • Praktizieren Sie eine gute Händedesinfektion
  • Achten Sie auf eine gute Husten- und Nießhygiene (in den Ellbogen husten oder niesen – nicht in das Gesicht des Nachbarn!!)

Urlaubszeiten 2020

Vorankündigung für das 1. Halbjahr 2020:

Die Praxis bleibt an folgenden Terminen geschlossen:

vom 14. - 17.4.2020.

Wir werden von folgenden Kollegen vertreten:
Arztpraxis F.-J. Jochheim, Am Krankenhaus 4, Tel.: 8 10 33
Arztpraxis R. Berndt, Günnigfelderstr. 63, Tel.: 2 38 78
Arztpraxis B. Gerritzen & Kollegen, Westenfelderstr. 1, Tel.: 919 350
Arztpraxis Dr. G. Altgassen & Kollegen, Kemnastr. 18, Tel.: 3 16 92

sowie an folgenden Brückentagen:
22.5.2020 & 12.6.2020 (zentraler Notdienst)

Änderungen beim Check-up 35 beschlossen

Berlin – Der Gemeinsame Bundes¬aus¬schuss (G-BA) hat Änderungen am Check-up 35 beschlossen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Demnach wurde das Untersuchungsintervall angepasst. Gesetzlich Krankenversicherte ab 35 Jahren haben demnach künftig nur noch alle drei und nicht mehr alle zwei Jahre Anspruch auf die Untersuchung.

Neu ist auch, dass auch jüngere Versicherte zwischen dem 18. und dem 35. Lebensjahr einmalig den Check-up erhalten können. Dabei sind Blutuntersuchungen nur bei entsprechendem Risikoprofil durchzuführen, eine Urinuntersuchung ist nicht vorgesehen, schreibt die KBV. Der G-BA hat damit eine Vorgabe aus dem Präventionsgesetz umgesetzt, das die Überarbeitung der Gesundheitsuntersuchung vorsieht.